Plakat Schalke hilft 3.3.11 129 zugeschnitten header

Der Poetry Slam der "Fußball trifft Kultur"-Teams aus dem Ruhrgebiet im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund

FTK Poetry Slam Dortmund 0 10 17 Tribuene Am 6. Oktober trafen sich 80 Kinder aus den "Fußball trifft Kultur" Projekten aus Dortmund, Essen, Herne und Bochum, zur Veranstaltung "Poetry Slam" im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund, die innerhalb der Talent-Tage Ruhr stattfand.
In Workshops und gemeinsamem Unterrichtsstunden mit ihren Lehrern hatten sie geübt, um einen kurzen Poetry Slam aufzuführen. Sobald die Gruppen mit ihren Begleitern im Museum ankamen, war aber das erste, was sie im Sinn hatten: Fußball spielen. Denn es stand der Fußball-Court des Fußballmuseums zur Verfügung. Erst ein "Anpfiff" brachte sie dann alle auf die Zuschauertribüne. Karin Plötz, Direktorin der LitCam und Jason Bartsch von der WOrtLautRuhr und selber Poetry Slammer begrüßten die FtK-Teams und Lehrer und Betreuer. Besonders diejenigen, die selber was vortragen wollten, waren sehr aufgeregt. Um etwas Lampenfieber zu zerstreuen, trug Jason Bartsch erstmal selber einen Poetry Slam vor. Der erste mutige Teilnehmer war aus dem Dortmunder FtK-Team, Warhel/Nabil. Und sein kleiner Vortrag war schon beeindruckend klar und krass: Er beschrieb einen Anschlag im Signal Iduna Stadion, den nur ein Spieler - Marco Reuss - überlebte. Bevor aber die Zuschauer voll erstarrten, kam die Pointe: Es war nur ein Traum. Es folgten weitere kurze Beiträge von sechs FtK-Kindern bis zur kleinen Pause mit einem Poetry Slam von Rebecca Heims, die auch einige der Workshops mit den Kindern durchgeführt hatte. Die zweite Vortragsrunde startete Madjid aus dem Essener FtK-Projekt. Er lieferte einen beeindruckenden Text, vor allem da er erst vor vier Jahren aus dem Irak gekommen ist. Fünf Kinder aus den Essener, Herner und Dortmunder Projekten performten danach ihre Beiträge. Zum Ende waren Veranstalter und Zuschauer beeindruckt, was die Kinder in der kurzen Zeit getextet und auch den Mut hatten, es vorzuführen.
Dr. Henry Wahlig vom Deutschen Fußballmuseum verteilte als kleine Belohnung für diesen Mut den Vortragenden Eintrittskarten, um das Deutsche Fußballmuseum in Ruhe zu besuchen. Und wie die Veranstaltung gestartet hatte, so endete sie auch: Die Kinder rannten auf den Court und spielten Fußball. So realisiert sich der Name "Fußball trifft Kultur".

I  Anne-Frank-Gesamtschule Dortmund          I  Gesamtschule Essen Nord       

I  Erich-Fried-Gesamtschule Herne                 I  Werner-von-Siemens-Schule Bochum

FOTOS: IR

 

 

Erstes "Fußball trifft Kultur" Ruhrgebietsturnier 

FTK-Gruppen aus Herne, Duisburg, Essen, Bochum, Gelsenkirchen und Dortmund kommen am SIGNAL IDUNA PARK zusammen und spielen ihren Ruhrgebietsmeister aus. Jubel in Gelsenkirchen bei dem von der Manuel Neuer Kids Foundation unterstützten Team der Gesamtschule Berger Feld.

FTK Ruhrgebietsturnier 2015 IR Dortmund, 27.09.2015: Fußball verbindet – und er kann Türen zu Integration, Bildung und Kultur öffnen: Zum 1. Ruhrgebietsturnier des vom Initiativkreis Ruhr unterstützten Sozialprojekts „Fußball trifft Kultur“ der LitCam kamen am Sonntag, 27. September, rund 200 Kinder im Alter von acht bis 13 Jahren zum SIGNAL IDUNA PARK in Dortmund. Nicht nur, um in den Trikots großer, traditionsreicher Vereine der Region zu spielen, sondern auch, um viel Spaß miteinander zu haben und sich kennen- und voneinander zu lernen. Als krönenden Abschluss des Tages lud Borussia Dortmund die Teilnehmer zum Bundesliga-Heimspiel des BVB gegen Darmstadt 98 ins Stadion ein.
Borussia Dortmund war Gastgeber des Turniers auf den Plätzen der Evonik-Fußballschule. Betreut von den Ruhrgebiets-Vereinen BVB, FC Schalke 04, VfL Bochum, MSV Duisburg und Rot-Weiss Essen erlebten die Mädchen und Jungen von Schulen aus Bochum, Dortmund, Duisburg, Essen, Herne und Gelsenkirchen einen unvergesslichen Tag. Insgesamt kamen 16 Projekt-Mannschaften zusammen.


Fußball bewegt die ganze Region
„Es ist immer wieder schön zu sehen, mit wie viel Begeisterung und Fairness sich die Kinder auf dem Platz begegnen und für ‚ihren Verein‘ spielen“, sagte Karin Plötz, Direktorin der LitCam. „Und obwohl einige Teams erst seit Kurzem zusammen trainieren und lernen, zeigt sich bei allen bereits eine tolle Entwicklung, sowohl spielerisch als auch im Umgang miteinander. Wir sind auf dem richtigen Weg und freuen uns über die Unterstützung und den Zuspruch, den wir für ‚Fußball trifft Kultur‘ erfahren.“
„Fußball hat im Ruhrgebiet einen enormen Stellenwert“, sagte Initiativkreis-Moderator Klaus Engel, der auch Vorsitzender des Vorstandes der Evonik Industries AG ist. „In keiner anderen Region Deutschlands ist die Begeisterung für den Fußball so groß wie im Ruhrgebiet. Fußball ist mehr als Sport: Er schafft Gemeinschaft, vermittelt Teamgeist und stärkt soziale Kompetenzen. Das beweist auch das Sport- und Bildungsprojekt der Gesellschaft LitCam, indem es über das Spiel den Zugang zu Bildung und Kultur fördert.“

Zum Abschluss des Turniers erhielten alle Kinder Medaillen. Bei der anschließenden Siegerehrung durch die Initiativkreis-Moderatoren Klaus Engel und Reinhold Schulte sowie Turnier-Schirmherr und DFB-Generalsekretär Helmut Sandrock war der Jubel groß. Den Pokal für den 1. Platz bekamen die Schüler der Gesamtschule Berger Feld aus Gelsenkirchen (FC Schalke 04). Die Elf der Gesamtschule Nord aus Essen (Rot-Weiss Essen) gewann den Pokal für den 2. Platz. Der Fairness-Pokal ging an die Kinder der Werner-von-Siemens-Schule in Bochum (VfL Bochum). Zu den Gratulanten gehörte auch BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke.

Die Begeisterung für das Projekt haben der Initiativkreis Ruhr und seine Bildungsinitiative TalentMetropole Ruhr in den Kreis der Mitglieder getragen. Überzeugt von den bisherigen Erfolgen beteiligen sich seit diesem Jahr auch die Evonik Stiftung, ifm electronic, RAG-Stiftung und Thyssengas an dem Projekt. Beim Ruhrgebietsturnier sorgte der Regionalverband Ruhr, der sich mit seinem regionalen Sportformat „Ruhr Games“ einbringt, für den Bustransfer der Kinder zum Turnier und zurück.

Folgende Schulen waren in Dortmund vertreten:

  • Anne-Frank-Gesamtschule, Dortmund
  • Beckeradschule, Gelsenkirchen
  • Erich-Fried-Gesamtschule, Herne
  • Gesamtschule Berger Feld, Gelsenkirchen
  • Gesamtschule Nord, Essen
  • Herbert-Grillo-Gesamtschule, Duisburg
  • Schalker Regenbogenschule, Grundschule an der Leipziger Straße, Gelsenkirchen
  • Werner-von-Siemens-Schule, Bochum


FUSSBALL TRIFFT KULTUR 

Fotos: IR

Boev_180.jpgDFL-Stiftung_logo_RGB_pos_100.jpgFBM_Logo_Rot_sRGB_180.jpgLogo_omnia_concepts_neu_120.jpglogo-network-w160px.jpgstorz-logo-small.jpgunesco-logo-small.jpg

Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden. Jetzt unseren Newsletter abonnieren!

Adresse

LitCam gemeinnützige GmbH
Braubachstraße 16
60311 Frankfurt am Main
Deutschland

Tel.: +49 (0) 69 2102-140
Fax: +49 (0) 69 2102-46140
E-Mail: litcam@book-fair.com