Plakat Schalke hilft 3.3.11 129 zugeschnitten header

„Fußball trifft Kultur“ an der Frankfurter Michael-Ende-Schule geht in die siebte Saison


Das „Fußball trifft Kultur“-Projekt an der Michael-Ende-Schule in Rödelheim startete dank der Unterstützung der Postcode Lotterie ins neue Projektjahr.


FTK aktualisiert Michael Ende Schule Am 30. August 2018 startete das „Fußball trifft Kultur“-Projektjahr an der Michael-Ende-Schule in das neue Projektjahr. 26 Schülerinnen und Schüler von der 3. bis zur 6. Jahrgangsstufe sind dabei. Jeden Donnerstag und Freitag von 13:45 bis 15:15 Uhr erhalten die Kinder Förderunterricht und Fußballtraining. Außerdem unternehmen sie regelmäßig gemeinsame kulturelle Aktivitäten. Als Fußball-Clubpartner unterstützt auch weiterhin Eintracht Frankfurt das Projekt.

Das Training übernimmt seit Februar 2018 Kerim Mokline, zusätzlich erhalten die Kinder Förderunterricht von Projektlehrerin Aylin Uddin. Schwerpunkt im Unterricht ist es, die Lese- und Sprachkompetenzen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu verbessern. Die Schülerinnen und Schüler nehmen mit Begeisterung an dem Projekt teil und motivieren sogar ihre Mitschüler, auch zu "Fußball trifft Kultur"(FtK) zu kommen.

Regelmäßige kulturelle Events

FTK Michael Ende Schule Webseite klein Die kulturellen Events sind fester Bestandteil des „FtK“-Konzepts. Ein Schwerpunktthema wird noch bestimmt und die Schülerinnen und Schüler der Michael-Ende-Schule machen hierzu bei Workshops und Lern-Aktionen mit.

Absoluter Höhepunkt im zweiten Projekt-Halbjahr ist natürlich das „Fußball trifft Kultur“-Abschlussturnier, das am 21. Juni 2019 in Duisburg auf dem Trainingsgelände des MSV Duisburg stattfinden wird. Dann spielen 26 Teams aus 16 deutschen Städten um den "FtK"-Wanderpokal.

Engagierte Förderung durch die Postcode Lotterie

Dank der finanziellen Unterstützung durch die Postcode Lotterie kann das "FtK"-Projekt an der Michael-Ende-Schule auch im Schuljahr 2018/19 weiter durchgeführt werden.

Deutsche Postcode Lotterie  | Eintracht Frankfurt


Aus dem Projekt:

Ehemaliger Profi zu Gast

FtK Ffm MES Lanig Am Freitag, 8. Dezember 2017, erhielten die beiden „Fußball trifft Kultur“-Teams an der Michael-Ende-Schule Besuch von einem ehemaligen Bundesliga-Spieler. Martin Lanig, der bis 2015 bei Apoel Nikosia und davor u.a. bei VFB Stuttgart, Eintracht Frankfurt und 1. FC Köln gespielt hatte, schaute sich gemeinsam mit einer Vertreterin der DFL Stiftung das Projekt an.

Er musste den Kindern natürlich erstmal Rede und Antwort stehen. 20 Minuten lang ging es dann um Fragen, wie „Was ist deine Lieblingsmannschaft“, „Was war dein schwerstes Spiel?“, „Wieviele Tore hast du geschossen?“, „Hast du auch gegen Ronaldo gespielt?" aber auch „Hast du eine Freundin?“. Geduldig beantwortete Martin Lanig alle Fragen. Die Kinder erfuhren so, dass das Leben eines Fußballspielers auch hartes Training und ein gesundes Leben erfordert.

Martin Lanig beobachtete die Kinder danach noch, wie sie beim „Wörter-Bingo“ Punkte machten und im Fußballtraining um jeden Ball kämpften.

Besuch auf dem Milchbauernhof

FtK FFM Bauernhof Kuhstall cut Frankfurt, 30. Mai 2017: Zu unserem Jahresschwerpunkt Gesunde Ernährung zählt natürlich auch das Wissen über die Herkunft unseres Essens und Trinkens. Die Kinder aus der Albert-Schweitzer-Schule und Michael-Ende-Schule besuchten dafür einen Milchbauernhof.

Auf dem Bauernhof der Familie Lenhardt in Dreieich Götzenhain bekamen sie so einen Einblick in die Arbeit auf solch einem Hof und lernten, wie die Milch von der Kuh bis in den Supermarkt kommt. Nicht nur Kühe, auch Ziegen konnten hautnah erfahren und erstreichelt werden - sogar das süße Kälbchen!

Am Ende gab es sogar noch ein Eis aus eigener Herstellung, bevor es zum Austoben ging: Auf dem Bauernhof nutzen die Kinder das Trampolin und die Fahrgeräte und genossen den Tag außerhalb der vollen Frankfurter Straßen.

Begleitet wurde die FtK-Gruppe von sechs Volunteers von State Street. Die fleißigen Helfer versorgen die Kinder mit Brezeln, Äpfeln und Wasser. Ein herzliches Dankeschön dafür!                                       

Sportschau auf der Frankfurter Buchmesse

Kulturstadion 2016 So Sportschau alle Auf der Frankfurter Buchmesse 2016 zeigten die FtK-Kinder ihre eigene kleine "Sportschau": Sie präsentierten einen kleinen Film mit einem Porträt des Eintracht Frankfurt U19 Spielers Ahmed Diack. Möglich wurde diese Aktion durch die Förderung im dsj-Programm „Sport: Bündnisse! Bewegung – Bildung – Teilhabe“ im Rahmen des Förderprogramms „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Bericht und Film

Ausflug in die Kletterhalle

FTK Kletterhalle Wand viele 1000

Am 10. Februar 2016 besuchten die Projektschüler der Römerstadtschule und der Michael-Ende-Schule gemeinsam die Kletterhallen des DAV Kletterzentrums in Frankfurt am Main. Die Grundschüler der beiden an „Fußball trifft Kultur“ teilnehmenden Schulen durften sich an einem ereignisreichen und sportlichen Nachmittag insgesamt zwei Stunden an den Kletterwänden ausprobieren und austoben.

Bericht und Fotos

 

Wissenschaft zum Anfassen

FTK FFM Physik WS 0015

Am 2. März 2015 besuchten die FTK-Kinder die Experimentierstationen im Haus des Buches. Für Wissenschaft begeistern und sie begreifbar machen – das ist die Aufgabe, der sich eine Gruppe junger Wissenschaftler unter der Leitung von Dr. Sascha Vogel vom Frankfurt Institute for Advanced Studies (FIAS), gestellt haben. Die Nachwuchswissenschaftler brachten eine interaktive Ausstellung mit, die den FTK-Kindern spielerisch physikalische Grundlagen vermittelte.

Bericht und Fotos

Tor zur Weihnachtsfeier

FTK FFM Weihnachtsturnier 2013 250Freitag, der 13. Dezember: In der Turnhalle der Michael-Ende-Schule versammeln sich 160 Schülerinnen und Schüler in Fußballkleidung, zahlreiche aufgeregte Eltern, viel Eintracht Frankfurt-Trainer und Lehrerinnen und Lehrer, die auf den ersten Blick nichts mit der Michael-Ende-Schule zu tun haben. Das kann nur eins bedeuten: Die Frankfurter „Fußball trifft Kultur"-Gruppen (FTK) sind zu Gast. In einem Turnier galt es, den FTK-Frankfurt-Herbstmeister auszuspielen. Schülerinnen und Schüler von der Karmeliterschule, der Albert-Schweitzer-Schule, der Römerstadtschule, der Erich-Kästner-Schule, der Michael-Ende-Schule und der Weißfrauenschule traten gegeneinander an. Es sollte ein kleiner Vorgeschmack auf das noch folgende große FTK-Abschlussturnier sein, zu dem im kommenden Mai alle „Fußball trifft Kultur"-Gruppen aus ganz Deutschland nach Hamburg anreisen werden – für das Team der MES gilt es dort, den „Business for Sports"-Wanderpokal zu verteidigen!

Am Freitag, dem 13. aber fand erstmals ein reines Frankfurter Turnier statt. Die Kinder hatten sichtlich Spaß daran, dem Ball in der Halle hinterher zu jagen – da konnte es nicht ausbleiben, dass ab und an mal ein Spieler zu viel auf dem Feld stand und auch noch das entscheidende Tor schoss. Nur gut, dass fair gespielt wurde und somit alle unredlich verdienten Punkte freiwillig wieder abgegeben wurden. Alle 160 Schülerinnen und Schüler haben vollen Einsatz gezeigt und sind mit viel Eifer an den Start gegangen.

Am Ende konnte die Erich-Kästner-Schule im Finalspiel gegen die Römerstadtschule das Spiel für sich entscheiden und den Sieg in der Altersklasse U10 einfahren. Die U14 hatte aufgrund des Gegnermangels nur ein Spiel auszutragen, das die Michael-Ende-Schule mit einem fulminanten 9:1-Sieg klar für sich entschied.
In der anschließenden Weihnachtsfeier wurden die Pokale dann von Eintracht Frankfurt Profispieler und Projektpate von „Fußball trifft Kultur", Stefan Aigner, persönlich überreicht.

 

Lesen mit der Eule – ein Ausflug in den Frankfurter Römer

Einen kulturellen Ausflug der besonderen Art unternahmen die Kinder von „Fußball trifft Kultur" (FTK) von der Frankfurter Michael-Ende-Schule. Zusammen mit ihrer Lehrerin Julia Olusoga und ihrem Fußballtrainer Hakan Sünal war das Ziel an diesem Tag: die Bücherausstellung im Frankfurter Römer. Die jährlich stattfindende Ausstellung stand in diesem Jahr unter dem Motto „unterwegs" und so wanderten die Kinder auf den Spuren von Meister Yoda und dem gestiefelten Kater und erkundeten den Untergang der Titanic.

FTK MES LeseEule HF 010a 250„Jeder muss sich ein Buch, das ihm besonders gut gefallen hat, merken und es morgen im Projekt vorstellen!", lautete der Arbeitsauftrag von Lehrerin Julia Olusoga. Es dauerte nicht lange, bis sich die Schüler in der ganzen Halle verteilt hatten und mal in kleinen Gruppen, mal alleine in die verschiedensten Geschichten eintauchten. Hier und da konnte man ein leises Kichern hören – „Garfield ist voll witzig", kichert Bathuhan – oder es wurde geraten, welcher der Star Wars Jedis das denn nun ist – Meister Yoda oder doch Obi Wan?

„Was ist mit der Titanic passiert?", fragte Trainer Hakan Sünal in die kleine Schülerrunde, die sich um ihn versammelt hatte und gebannt mit ihm in den Büchern blätterte. „Die hat einen Eisberg gerammt", waren sich alle einig. Als Vorbild für die Jungs regte der Trainer sie dazu an, sich intensiv mit den Büchern zu beschäftigen und in die Geschichten einzutauchen – und das mit großem Erfolg.
Sichtlich Spaß bereitete den Schülern der Ausflug in die Bücherwelt. Er hat auf jeden Fall einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

 

Lernen mit den Königsgeschichten

„Es war einmal ein König, der war so dumm, dass man es beinahe riechen konnte", liest Julia Olusoga, Lehrerin im Förderprojekt „Fußball trifft Kultur" an der Michael-Ende-Schule in Rödelheim, ihren zwölf Schülern vor. Die Dritt- und Viertklässler hängen gebannt an ihren Lippen und können nicht genug bekommen von der Geschichte über den nicht sonderlich klugen König, der permanent falsche Dinge behauptet und damit den Kindern in seinem Königreich das Leben schwer macht.

Es ist Nachmittag, die übrigen Mitschüler, mit denen die Kinder vormittags im Unterricht zusammen sitzen, sind bereits nach Hause gegangen, haben schon Freizeit und können spielen. Die zwölf Schüler der „Fußball trifft Kultur"-Gruppe aber bleiben gerne noch etwas länger, hören sich spannende Geschichten an und bearbeiten Fragen dazu. "Die Kinder haben Spaß an den Geschichten. Sie unterhalten sich darüber, wie es weitergehen könnte, tauschen ihre Ideen aus und lachen zusammen. Das ist einfach schön, so lernen sie ganz nebenbei", sagt Julia Olusoga. Sie bearbeitet mit den Schülern die Königsgeschichten des Oberurseler Finken Verlages. Anhand dieser Geschichten sollen Textverständnis, genaues Lesen und der Deutschspracherwerb der Kinder gefördert werden. „Ich habe die Königsgeschichten ausgewählt, weil sie lustig geschrieben sind und so die Kinder Spaß am Lernen haben", erklärt die Lehrerin.

Um am gesellschaftlichen Leben teilhaben zu können, sei es besonders wichtig, über eine gute Lesekompetenz zu verfügen sowie die jeweilige Landessprache zu beherrschen, sagt sie. Daher sei es für sie als Lehrerin besonders wichtig, die Lese- und Sprachfähigkeit ihrer Schüler zu fördern – und die zwölf Kinder der Gruppe haben sichtlich Freude daran. Das genaue Zuhören ist aber nur die erste Stufe. Im Anschluss daran gilt es, Rätsel zu lösen, die geltenden Regeln im Königreich ausfindig zu machen und knifflige Fragen zu beantworten. Die märchenartigen Königsgeschichten enthalten vielfältige kurze Texte und abwechslungsreiche Aufgabenstellungen, die den Kindern einen leichten Zugang ermöglichen und das Lernen zu einer spaßigen Angelegenheit werden lassen.

Finken Verlag

Boev_180.jpgDFL-Stiftung_logo_RGB_pos_100.jpgFBM_Logo_Rot_sRGB_180.jpgLogo_omnia_concepts_neu_120.jpglogo-network-w160px.jpgstorz-logo-small.jpg

Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden. Jetzt unseren Newsletter abonnieren!

Adresse

LitCam gemeinnützige GmbH
Braubachstraße 16
60311 Frankfurt am Main
Deutschland

Tel.: +49 (0) 69 2102-140
Fax: +49 (0) 69 2102-46140
E-Mail: litcam@book-fair.com