Mit den MSV-Spielern beim wichtigsten Spiel der Saison einlaufen

FTK DUI Einlaufkids stehen cut close Für die Kinder des „Fußball trifft Kultur“-Projektes an der Herbert-Grillo-Schule in Duisburg war das Pfingstwochenende etwas Besonderes. Sie durften am Pfingstsonntag, den 15. Mai, mit den Spielern des MSV Duisburg zum Spiel einlaufen. Und in diesem Spiel ging es um Alles. Der MSV musste gegen den Tabellenzweiten RB Leipzig gewinnen, um in der folgenden Woche um den Verbleib in der 2. Bundesliga spielen zu können.
Trainer Alex Döhm hatte als Treffpunkt den Zebra-Shop am Stadion ausgemacht. Um 13:30 Uhr kamen die ersten an. 18 Kinder hatten sich angemeldet und als erstes kam Klaudia, eine von drei Mädchen, die am Projekt teilnehmen. Ihre Mutter begleitete sie. Klaudia war schon ganz aufgeregt und ist begeisterte Fußballerin, während ihre Mutter sich nicht für Fußball interessiert. Aber Klaudias Onkel ist aktiver Fußballer und ihr Vorbild.
Jeweils ein Erwachsener begleitete die Kinder und das war natürlich auch für Väter, Mütter oder Onkel eine gute Gelegenheit, sich das Spiel anzusehen.
Gegen 14 Uhr wurde der Jugendtrainer nervös, denn es fehlten noch drei Kinder. Es mussten ja 22 Kinder mit den 22 Spielern einlaufen. Und die Vorbereitungen für diesen Part starteten um Punkt 14 Uhr. Azize Demir, die Förderlehrerin der Gruppe, Karin Plötz, Direktorin der LitCam und Alex Döhm begleiteten die Kinder dann in die Umkleidekabine. Die Umkleidekabine der Kinder war direkt neben der Umkleidekabine der Spieler des RB Leipzig. Ruhe war daher angesagt. Völlig aus der Puste kamen dann auch noch die zwei fehlenden Kinder kurz nach 14 Uhr in die Kabine. Jetzt fehlte noch ein Mädchen aus der Gruppe, dafür sprang dann ein U13 Spieler kurzfristig ein.
Eine Mitarbeiterin des MSV Duisburg erklärte dem Team, wie alles abläuft. Zuerst durften sie sich den Platz ansehen und konnten dem Publikum ihren Schlachtruf „Fußball trifft Kultur Duisburg“ präsentieren. Dann ging es zurück in die Kabine. Ungeduldig warteten sie schon darauf, die ihnen zur Verfügung gestellten MSV Trikots anzuziehen. Aber erstmal mussten sie nochmals der Organisatorin vom MSV Duisburg zuhören. Jetzt ging alles ganz schnell. Die Trikots überziehen, auch die Stulpen dazu. Schnell noch was trinken. Alex Döhm warf eine Münze, um zu entscheiden, welche 11 Kinder beim MSV Duisburg mit einliefen. Die anderen 11 mussten sich RB Leipzig anschließen. Dann ging es in den „Gang“ zum Spielfeld. Alle 22 Kinder standen Spalier und warteten auf die Spieler. Jetzt war es soweit. Die Spieler kamen und nahmen sie bei der Hand. Gemeinsam liefen Sie aufs Spielfeld, umringt von Fotografen und Reportern. Auch gefilmt wurden sie. Und schon war es vorbei, alle mussten schnell zurück zum Spielfeldrand und ab in die Kabine. Das Spiel „MSV Duisburg gegen RB Leipzig“ startete. Kurz gab es auch Tränen, Ali war auf dem „Run“ zurück in die Kabine ausgerutscht, aber der Schmerz war schnell vorbei. Für die Kinder war es aber noch nicht vorbei. Sie zogen sich schnell um und konnten dann selbst auf die Tribüne zu ihren Vätern, Mütter oder Onkeln und das Spiel verfolgen. Einen kleinen Zwischenfall gab es noch: Sean wurde offiziell per Lautsprecher und auf den Stadionscreen ausgerufen, da er seinen Vater suchte. Schnell fanden die beiden aber dann zusammen.
Und für den MSV Duisburg war es auch erfolgreich – die Einlaufkinder konnten sozusagen als Glücksbringer gelten: Der MSV Duisburg gewann 1:0 gegen RB Leipzig und kann jetzt am Donnerstag um den Verbleib in der 2. Liga spielen.

FTK Duisburg

Boev_180.jpgDFL-Stiftung_logo_RGB_pos_100.jpgFBM_Logo_Rot_sRGB_180.jpgLogo_omnia_concepts_neu_120.jpglogo-network-w160px.jpgstorz-logo-small.jpg

Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden. Jetzt unseren Newsletter abonnieren!

captcha 

Adresse

LitCam gemeinnützige GmbH
Braubachstraße 16
60311 Frankfurt am Main
Deutschland

Tel.: +49 (0) 69 2102-140
Fax: +49 (0) 69 2102-46140
E-Mail: litcam@buchmesse.de